Sport

„Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr!“

Gemäß dieser alten, aber nichts desto trotz kaum bestreitbaren Volksweisheit ist es Ziel an unserem Gymnasium, den Schülern und Schülerinnen ein breitgefächertes Erfahrungsspektrum in Bezug auf sportliche Bewegungen zu vermitteln. Die großen Sportspiele, wie Fußball, Basketball, Handball, Volleyball, Rückschlagspiele wie Badminton sowie die Individualsportarten Schwimmen, Turnen, Tanz und leichtathletischer Vierkampf sind somit fester Bestandteil des Lehrplans an unserer Schule. Neben dem Erwerb von Fähigkeiten und Fertigkeiten in diesen Sportarten sind aber auch sportartübergreifende Themen Aspekte des Unterrichts. So sind amerikanische Sportspiele, genauso wie „le Parcour“, Akrobatik, Frisbee und Football im Sportunterricht zu finden. Auch das eigenständige Entwickeln, Verändern oder Kombinieren von Sportarten und –spielen findet in der Jahrgangsstufe 8 seinen Platz.

Somit hat der Sportunterricht an unserer Schule das didaktische Ziel, ein möglichst breit gefächertes Fähigkeits- und Fertigkeitsspektrum den Schülern und Schülerinnen zu vermitteln. Darüber hinaus werden methodische Fähigkeiten durch die Organisation von Übungen, Stationen und Spielen oder die eigenverantwortliche Durchführung von unterstützenden Aufgaben, wie Schiedsrichter, Zeitnehmer, Spielführer uvm. vermittelt. Der Sportunterricht hat jedoch neben diesen methodischen und inhaltlichen Zielen im Besonderen die pädagogische Aufgabe, Schüler und Schülerinnen im sozial-affektiven und kommunikativen Bereich zu fordern und zu fördern. Fairplay, Teamfähigkeit, Kooperation und Toleranz sind somit genauso Ziele des Unterrichts wie die Eigenschaften Kritikfähigkeit, Leistungsbereitschaft und Einfühlungsvermögen. Wir verstehen demnach den Sportunterricht an unserer Schule als ganzheitliches, schüler- und alltagsorientiertes Modell, bei welchem sich die Schülerinnen und Schüler sowohl lehrergeleitet als auch eigenverantwortlich sportliche Themen erschließen und gemeinsam an ihrem Lernfortschritt mit viel Freude an der Bewegung arbeiten.

Skifahrt 2019

Skifahrt 2019

Heute erreichten uns erste Bilder-Grüße aus Kals am Großglockner.

Jugend trainiert… Badminton

Jugend trainiert… Badminton

Am 16. Januar ist die Schülermannschaft Badminton der Wettkampfklasse 4 wie jedes Jahr bei „Jugend trainiert für Olympia“ in Mendig angetreten. Nach einem leicht holprigen Start hat sich das Team, bestehend aus drei Jungen und vier Mädchen, dennoch bis ins Halbfinale vorgekämpft. Das Halbfinale, gegen die Schule IGS Plaidt wurde nach vielen engen Spielen verloren .

Aufgrund der zuvor sehr anstrengenden Spiele, hat das Team das Spiel um den dritten Platz leider verloren und landet somit auf dem vierten Platz. Die Jugendlichen konnten viele Spielerfahrungen sammeln, die sie hoffentlich im nächsten Jahr besser umsetzten können.

(N.E. 10a)

Sieg der Mädchenmannschaft bei Jugend trainiert für Olympia

Sieg der Mädchenmannschaft bei Jugend trainiert für Olympia

Am Donnerstag, den 14.06 machten wir uns mit unserer Mannschaft im Schulauto auf den Weg zum Landesentscheid nach Bad Bergzarbern. Auf Grund von mehreren Krankheitsfällen und Verletzungen war die Zahl unserer Athleten von ursprünglich 12 auf 8 Starterinnen gesunken, was unsere Chancen auf einen Sieg schmälerte…

Aber zur allgemeinen Erleichterung waren wir nicht die einzige Mannschaft, die von unglücklichen Zufällen betroffen war und so fehlten zur Wettkampfbeginn sogar insgesamt 13 Mannschaften. Dies betraf in unserer Wettkampfklasse aber nur die Integrierte Gesamtschule Mainz-Bretzenheim, was dazu führte, dass sämtliche Disziplinen im spannenden Duell mit dem Peter-Joerres-Gymnasium Bad Neuenahr stattfanden.

Nach einem knappen Rückstand von 19 Punkten nach den Disziplinen 100 Meter-Sprint, 800 m-Lauf, Weitsprung, Hochsprung; Kugelstoßen (4 Kilogramm) und Speerwurf (600 Gramm), war es Zeit für die letzte Disziplin; 4x100m Staffel. Auf Grund von perfekten Wechseln und überragenden Leistungen unserer Sprinter gelang es uns die Ziellinie mit einer Zeit von 55,70 Sekunden zu überqueren und somit den Wettkampf mit mehr als 160 Punkten Vorsprung auf unsere Konkurrenz für uns zu entscheiden.

Am Ende der Siegerehrung machten wir zusammen noch einige Fotos und traten anschließend erschöpft aber zufrieden den langen Heimweg an. Dieser Tag ist das perfekte Beispiel dafür, dass Erfolg nicht direkt ausgeschlossen werden sollte, nur weil die Bedingungen weniger als optimal sind.

Es sollte aber nicht vergessen werden, dass jedes Teammitglied zu gleichen Teilen zu diesem grandiosen Sieg beigetragen hat – egal ob an diesem Tag ab- oder anwesend, denn bei JtfO gibt es im Vorfeld zwei Wettkämpfe, welche ebenfalls gewonnen werden müssen um nach Bad Bergzarbern zu kommen. Ein besonderes Dankeschön gilt dabei unserer Trainerin Anja Brenner, welche uns nicht nur sicher nach Bad Bergzabern fuhr, sondern in jeder Situation motivierende und anspornende Worte für uns hatte und uns eine erstklassige Verpflegung in Form von selbstgebackenen Nussecken und Wassermelone zur Verfügung stellte. Ebenfalls danken möchten wir unserer Schule, die uns als Belohnung für unseren Sieg bedruckte T-Shirts schenkte und uns das Starten an den verschiedenen Wettkämpfen möglich machte.

Abschließend möchte ich mich an die jüngeren Schüler wenden, und euch vor Augen führen wieviel Spaß so ein Ereignis machen kann. Also denkt ruhig mal darüber nach, ob das vielleicht nicht etwas für euch wäre – wir sehen uns dann nächstes Jahr im Bus.

Antonia M