Abitreffen 2040: Reise vom Morgen ins Gestern

Abitreffen 2040: Reise vom Morgen ins Gestern

Unter diesem Titel begrüßte die MSS 12 des Evangelischen Gymnasiums Bad Marienberg ihre Zuschauer in der letzten Schulwoche (26. und 27.06.) zu ihrem fiktiven 20jährigen Abiturjubiläum in der Mensa. An diesen beiden Arbeiten präsentierten die Schülerinnen und Schüler ihre Revue, die unter der Federführung von Lina und Lisanne und unter Mitwirkung aller Schülerinnen und Schüler aus der Stufe entstanden war.

Da der begnadete Erfinder Kim-Eric versehentlich seinen „Kiminator“, eine Zeitmaschine, betätigte, fanden er und der Rest des Moderatorenteams – Pauline, Jonathan und Philine – sich plötzlich in verschiedenen vergangenen Jahrzehnten wieder, deren v.a. musikalische Höhepunkte in Erinnerung gerufen wurden. Unterstützung fanden sie dazu beim Schulchor unter Leitung von Veronika Zilles, die u.a. „Sounds of Silence“ passend zu den 1960er Jahren vortrugen. Die 1970er Jahre wurden von der Schülerband aufgegriffen durch „Stand by me“ und „Let it be“. In den 1980ern erinnerte der Chor der MSS 12 in einem mitreißenden Medley sowie die Swing Combo unter Leitung von Marco Jeuck an bekannte Stücke dieser Zeit wie „Time of my Life“ und „Walking on Sunshine“.

War damit schon das Interesse des Publikums gesichert, so erntete die MSS 12 noch mehr Applaus bei einem Tanz zu verschiedenen Liedern der 1990er Jahre wie „Barbie Girl“. Auch die Schüler-Lehrer-Band half ihnen durch Stücke wie „The Middle“ dabei, diese Zeit wieder zum Leben zu erwecken. Ebenso vergegenwärtigte die Schulband u.a. auf dem „Boulevard of Broken Dreams“ die 2000er Jahre.

Eine Tanzaufführung von einigen Schülerinnen der Klasse 6a und Beiträge der Gitarren-AG 5/6 unter Leitung von Ryszard Jedrol leiteten genau wie ein nachdenklich stimmender Poetry Slam von Pauline zum Thema „Die Jugend geht so schnell vorbei“ auf die 2010er Jahre über, die dem Moderatorenteam einen Blick auf sich selbst als Schüler der Oberstufe im Unterricht und sowie in einer Probe der Schulband ermöglichte, in der u.a. „This is the Life“ geprobt wurde. Beim Zuschauen tauschten sie unweigerlich Erinnerungen an ihre Schulzeit aus – bis ein Rückblick auf die Studienreise nach Rom sie sogar ins antike Rom entführte, wo gerade eine Gruppe Gladiatorinnen einen Tanz aufführte. Schließlich funktionierte der „Kiminator“ doch wieder und brachte die Zeitreisenden wieder zurück zum Abiturtreffen 2040, wo der versammelte Stufenchor der MSS 12 passenderweise mit dem Stück „Pompeii“, das Erinnerungen heraufbeschwört, einen bunten Abend beendete.

Da außerdem in der Pause nicht nur die Möglichkeit bestand, Erinnerungsfotos schießen zu lassen, sondern auch durch Getränke, Brötchen, Kuchen und Grillwürstchen für das leibliche Wohl gesorgt war, musste anschließend niemand hungrig nach Hause gehen, sondern konnte gemeinsam mit der MSS 12 in mehr oder weniger nostalgischer Stimmung den lauen Sommerabend ausklingen lassen.

Geographische Exkursion zum Potsdamer Platz

Die Klassen 10 a und 10 b nehmen bei ihrer Abschlussfahrt nach Berlin einen städtischen Raum aus der geographischen Perspektive wahr.

Geographische Exkursion zum Potsdamer Platz

Am Donnerstag, dem 06.06.2019, haben die Klassen 10a und 10b auf ihrer Klassenfahrt nach Berlin unter der Führung von Herr Pieritz eine geographische Exkursion zum Potsdamer Platz unternommen. Es folgen einige Eindrücke von Priscilla Krech und Laura Schmidt.

Exkursionsstandpunkt wird in Gruppenarbeit ermittelt und auf einem Ausschnitt des Stadtplans eingetragen.
Rundblickbeobachtungsturm zur Grenzüberwachung des ,Todesstreifens' am Potsdamer Platz (erbaut 1969).
Bearbeitung von Aufgaben zu Raumstruktur und Funktion des Potsdamer Platzes 1920.
Überreste der Berliner Mauer, die die Stadt bis 1990 in Ost (DDR) und West (BRD) unterteilte und durch den Potsdamer Platz verlief.
Alte Verkehrsampel, die seit 1924 als eine der ersten Ampeln in Europa den Verkehr auf dem wichtigsten Verkehrsknotenpunkt Berlins regelte.
Das Sony Center ist ein Ensemble aus insgesamt sieben Einzelbauten, in dem sich die deutsche Zweigniederlassung befindet. Nach der Eröffnung 2000 befand sich dort ursprünglich die Europazentrale von Sony. Das Gebäude enthält heute Büros, Wohnungen, Restaurants, ein Kino und ähnliches.
Der koreanische “Pavillon der Einheit” steht seit dem 25. November 2015 auf dem Potsdamer Platz in Berlin und bringt den Wunsch der koreanischen Bevölkerung nach einer Vereinigung, der seit 1945 geteilten Halbinseln, zum Ausdruck.

Schöne Sommerferien

Schöne Sommerferien

Das Evangelische Gymnasium wünscht allen Schülerinnen und Schülern sowie deren Eltern erholsame und sonnige Sommerferien.

Wiederbeginn des Unterrichts ist am 12.08.2019.

Das Sekretariat ist in der 1./2. sowie 5./6. Woche der Ferien von 10.00 – 12.00 Uhr besetzt.

In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte per E-Mail an den Schulleiter Dirk Weigand (d.weigand@ev-gymnasium.de) und den stellv. Schulleiter Alexander Lühr (a.luehr@ev-gymnasium.de)

Designed by kjpargeter / Freepik