Studienstufe Plus startet in KI-Projekt bei der Firma Menk-Schmehmann

Studienstufe Plus startet in KI-Projekt bei der Firma Menk-Schmehmann

Kurz vor Schuljahresende startet ein Teil der Teilnehmenden der Studienstufe Plus (MSS 11) in ihre Projektaufgabe, die sie im ersten Halbjahr der Jahrgangsstufe 12 in Kooperation mit der Firma Menk-Schmehmann weiter erarbeiten werden.

Im Projekt-Modul unseres Profilkurses „Studienstufe Plus“ können unsere Schülerinnen und Schüler mit lokalen Kooperationspartnern unternehmerisches Handeln und die damit verknüpften Herausforderungen erleben.

Am 05. Juli startete nun eine Gruppe in ihr Projekt bei der Firma Menk-Schmehmann und werden in den kommenden Monaten erleben können wie KI-Technik in die Prozesse des Unternehmens Einzug erhalten wird.

Zum Start nahmen unsere Schülerinnen und Schüler mit einem Team der Firma Menk-Schmehmann am KI-Summit in Koblenz teil. Nachstehend finden Sie einen Erfahrungsbericht unserer Teilnehmerin Pia.

AI Summit Besuch mit der Firma Menk-Schmehmann

Am Freitag, den 05.07.24 hat ein Teil der Studienstufe plus gemeinsam mit der Firma Menk-Schmehmann die KI-Messe ,,AI-Summit‘‘ besucht. Das Unternehmen der Familie Schmehmann hat einen großen Betrieb, der sich auf Rohrverformungstechnik spezialisiert hat. In den über 7 Hallen, die wir besichtigen durften, arbeiten um die 150 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. In der nachfolgenden Kooperation mit der Firma möchten wir nun neue Strategien, die die Nutzung einer KI beinhaltet, entwickeln, um das Unternehmen der digitalen Welt anzupassen und das Arbeiten schneller und effizienter zu machen. In diesem Zuge sind wir, nachdem wir von der Firma freundlich in Empfang genommen wurden und uns mit einem Vorstellungsfrühstück gestärkt hatten, nach Koblenz zur Festung Ehrenbreitstein gefahren, um dort die AI Summit Messe zu besuchen. Bevor es mit den Vorträgen los ging, gab es dort ein Buffet und kleine Stände verschiedener Unternehmen wie Debeka oder EVM. Auch ein Roboter, der einmal bei Operationen helfen soll, war dort zu betrachten. Ein weiteres Highlight war der 3D-Drucker, der Schokolade als Filament eingelegt hatte und somit essbare Sachen drucken konnte. Die Vorträge, die ab 13 Uhr stattfanden, gingen über die Entwicklung, Verwendung und Effizienz einer KI im Beruf und Alltag. Als Ehrengast hatten wir unseren künftigen Minister Schweitzer zu Besuch. Zudem ein bekannter Forscher und eine Startup Gründerin, die KI stark verwenden bzw. erforschen und weiterbringen. Nach einer folgenden einstündigen Pause der drei verschiedenen Vorträge ging es weiter mit einer Podiumsdiskussion, bei der sich Vertreter der Debeka, der Rhein-Zeitung, der Firma EVM sowie der Innovationsagentur RLP auf der Bühne befanden und nach einer kurzen Vorstellung in die Diskussion eingestiegen. Fragen wie Gefährdung des Berufes durch KI oder das Übertreffen der menschlichen Leistung wurden ausführlich besprochen. Gemeinsam kamen sie zu dem Schluss, dass die KI lediglich Arbeitslücken füllt und den Menschen in seiner Arbeit unterstützen soll. Auf der Rückfahrt haben wir uns ebenfalls über unsere teilweisen kritischeren Meinungen bezüglich der Nutzung von KI ausgetauscht. Wir freuen uns schon auf die Zusammenarbeit mit der Firma Menk-Schmehmann, um diese mithilfe verschiedenster Einsätze der KI unterstützen zu können.