Sport

„Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr!“

Gemäß dieser alten, aber nichts desto trotz kaum bestreitbaren Volksweisheit ist es Ziel an unserem Gymnasium, den Schülern und Schülerinnen ein breitgefächertes Erfahrungsspektrum in Bezug auf sportliche Bewegungen zu vermitteln. Die großen Sportspiele, wie Fußball, Basketball, Handball, Volleyball, Rückschlagspiele wie Badminton sowie die Individualsportarten Schwimmen, Turnen, Tanz und leichtathletischer Vierkampf sind somit fester Bestandteil des Lehrplans an unserer Schule. Neben dem Erwerb von Fähigkeiten und Fertigkeiten in diesen Sportarten sind aber auch sportartübergreifende Themen Aspekte des Unterrichts. So sind amerikanische Sportspiele, genauso wie „le Parcour“, Akrobatik, Frisbee und Football im Sportunterricht zu finden. Auch das eigenständige Entwickeln, Verändern oder Kombinieren von Sportarten und –spielen findet in der Jahrgangsstufe 8 seinen Platz.

Somit hat der Sportunterricht an unserer Schule das didaktische Ziel, ein möglichst breit gefächertes Fähigkeits- und Fertigkeitsspektrum den Schülern und Schülerinnen zu vermitteln. Darüber hinaus werden methodische Fähigkeiten durch die Organisation von Übungen, Stationen und Spielen oder die eigenverantwortliche Durchführung von unterstützenden Aufgaben, wie Schiedsrichter, Zeitnehmer, Spielführer uvm. vermittelt. Der Sportunterricht hat jedoch neben diesen methodischen und inhaltlichen Zielen im Besonderen die pädagogische Aufgabe, Schüler und Schülerinnen im sozial-affektiven und kommunikativen Bereich zu fordern und zu fördern. Fairplay, Teamfähigkeit, Kooperation und Toleranz sind somit genauso Ziele des Unterrichts wie die Eigenschaften Kritikfähigkeit, Leistungsbereitschaft und Einfühlungsvermögen. Wir verstehen demnach den Sportunterricht an unserer Schule als ganzheitliches, schüler- und alltagsorientiertes Modell, bei welchem sich die Schülerinnen und Schüler sowohl lehrergeleitet als auch eigenverantwortlich sportliche Themen erschließen und gemeinsam an ihrem Lernfortschritt mit viel Freude an der Bewegung arbeiten.

Bad Marienberger Skihasen unterwegs in den Hohen Tauern

Bad Marienberger Skihasen unterwegs in den Hohen Tauern

34 Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 bis 12 des Evangelischen Gymnasiums haben die Woche vor den närrischen Tagen dazu genutzt, auf dem Mölltaler Gletscher und im Ankogelgebiet an ihrem skifahrerischen Können zu arbeiten.

Erstmals bestand nahezu die Hälfte der Gruppe aus blutigen Anfängern, die sich nach den sechs Skitagen im hochalpinen Gelände durchaus als fortgeschritten bezeichnen durften. Aber auch die Fortgeschrittenen und Könner konnten dank der fünf Skilehrkräfte noch einiges an Technik und Fahrkompetenz dazu erwerben.

Besonders spannend gestaltete sich der Donnerstag für den Sport-Leistungskurs unter der Leitung von Frau Weck. Hier galt es, das geländeangepasste Fahren anhand verschiedener – dem jeweiligen Niveau entsprechenden – Techniken unter Beweis zu stellen.

Nach vier Tagen schönstem Kaiserwetter wurde Frau Holle aktiv und bescherte als abschließende Krönung lehrreiche und spaßige Tiefschneeabfahrten, bevor dann eine leider sehr lange Rückfahrt von Obervellach zurück in den Westerwald bevorstand.

Sportabzeichen für den guten Zweck

Sportabzeichen für den guten Zweck

Jede Menge Urkunden und Medallien, so präsentierte sich die Übergabe des Deutschen Sportabzeichens an die Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer unserer Schule. Über alle Altersstufen hinweg wurden 150 Abzeichen errungen.

Nebeneffekt: das Abzeichen ist von der Sparkasse Westerwald-Sieg gesponsert. Pro Exemplar gehen EUR 10,- an die Schule. Das Geld wandert unmittelbar in den Schulsozialfonds. Ein herzliches Dankeschön an Sponsor und Aktive.

Skifahrt 2018

Ein Bild-Blog

Skifahrt 2018

Ein Bild-Blog…