JIA

Kernelemente

Die Junior-Ingenieur-Akademie (JIA) ist als technikorientiertes Wahlpflichtfach für die Mittelstufe weiterführender Schulen konzipiert, die zum gymnasialen Abschluss führen. Sie soll das Interesse von Schülerinnen und Schülern an ingenieur- und naturwissenschaftlichen Fragen wecken. Die Akademie basiert auf der Kooperation von Schulen mit Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft, die den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit geben, die im Unterricht erworbenen Kenntnisse praktisch anzuwenden. Die JIA hat eine zweijährige Laufzeit und folgt einem ganzheitlichen Ansatz, der möglichst auch Methodentraining für Projektarbeit, wissenschaftliche Dokumentation und Präsentation sowie Teamtraining vorsehen sollte.

 Zu den obligatorischen Kernelementen der JIA zählen:

  • Zweijährige Laufzeit in den Klassen 8 und 9
  • Behandlung von ingenieur- und naturwissenschaftlichen Themen und Fragestellungen
  • Beteiligung von Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft
  • Hoher außerschulischer Anteil
  • Hoher Anteil eigenständigen Arbeitens

Darüber hinaus sind die folgenden Aspekte für die Durchführung einer JIA wünschenswert:

  • Möglichst hoher Mädchenanteil
  • Förderung der persönlichen Kompetenzen
  • Teilnahme von ca. 15 bis 20 Schülerinnen und Schülern
  • Stundenumfang von ca. 60 Unterrichtsstunden pro Halbjahr