Prämierungen

    01Förderpreis der Unfallkasse Rheinland-Pfalz – Sicher und Gesund in der Schule 2016


    Im Wettbewerb „Ausgezeichnet – Sicher und Gesund“ schaffte es der Schulsanitätsdienst zum zweiten Mal in die Prämierung. Im Dezember 2016 fuhren Kimberly und Anton als Sprecher des Teams zur Preisverleihung nach Andernach.


    02Malteser Schulsanitätsdienstpreis 2016


    Im Frühjahr 2016 gelang der Hattrick: zum dritten Mal unter den 10 besten Malteser-Schulsanitätsdiensten Deutschlands, diesmal mit der Prämierung „Bronze“ – 3. Platz.

    Überreicht wurden Pokal und Wimpel in Anwesenheit von Schulleiter Dirk Weigand, der Malteser Kreisbeauftragten und der Diözesanreferentin für Schule und Jugend vom Bundesreferenten für den Schulsanitätsdienst Marcel Bill.


    03Förderpreis Helfende Hand des Bundesinnenministers 2015


    Am 7. Dezember hat Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière das Evangelische Gymnasium in Berlin für seine weitreichende Ausbildung von Schülerinnen und Schülern zu Schulsanitätern in der Kategorie „Nachwuchsarbeit“ ausgezeichnet.

    „Deutschland braucht die vielen freiwillig Engagierten im Bevölkerungsschutz. Die zahlreichen Einsendungen zeigen uns, welch große Bedeutung der Förderpreis für die Ehrenamtlichen hat. Er hilft ihnen, innovative Ideen und Projekte zu realisieren, um unseren Bevölkerungsschutz auf die Zukunft vorzubereiten“, sagt Bundesminister Dr. Thomas de Maizière zur Verleihung.

     

    © Wolfgang Lux


    04Malteser Schulsanitätsdienstpreis 2015

    Sonderpreis „Malteser Schulsanitätsdiente fördern soziale Kompetenz und christliche Werte“

    Am vorletzten Schultag vor den Sommerferien überreichte der Präsident des Malteser Hilfsdienst e.V., Dr. Constantin von Brandenstein-Zeppelin auf der Bühne des Jubiläumsschulfestes den Wimpel „Einer der zehn besten Malteser Schulsanitätsdienste 2015“ an die  Schulsanitäter des Evangelischen Gymnasiums. Die Schüler durften diesen Preis bereits zum zweiten Mal in den erst acht Jahren des Bestehens ihres Dienstes entgegen nehmen.

    Aufgrund der ganzheitlichen Betreuung der Patienten unter dem Aspekt der gelebten Nächstenliebe und der engen Verzahnung mit der Schulseelsorge erkannte die Jury dem Dienst auch den Pokal zum Sonderpreis „Malteser Schulsanitätsdienste fördern soziale Kompetenz und christliche Werte“ zu. Verbunden mit dem Sonderpreis ist eine Geldprämie an die begleitende Malteser-Gliederung Westerwald, zweckbestimmt für gemeinschaftliche Aktionen der Schulsanitäter.

    Kommentar aus der Runde der Aktiven: „Auf zum Hattrick – wie können wir uns noch weiter verbessern?“

    © Gudrun Preßler - MHD e.V.
    © Gudrun Preßler - MHD e.V.

    05Malteser Schulsanitätsdienstpreis 2014


    Im Sommer 2014 erreichten die Schulsanitäter des Evangelischen Gymnasiums erstmals die Top Ten: Zum Abschluss der diakonischen Projekttage, die der Dienst mit einem katastrophenschutznahen Projekt verbrachte, überreichte Clementine Perlitt, stellvertretende Diözesanleiterin des Malteser Hilfsdienst e.V. in der Diözese Limburg, den Wimpel „Einer der zehn besten Malteser Schulsanitätsdienste 2014“.


    06Förderpreis der Unfallkasse Rheinland-Pfalz – Sicher und Gesund in der Schule


    Alle zwei bis drei Jahre lobt die UKRLP als Träger der gesetzlichen Schulunfallversicherung einen Förderpreis für sicherheits- oder gesundheitsorientierte Projekte an de nSchulen des Landes aus. Wo andere Schulen die „bewegte Pause“ oder Verkehrshelfer ins Rennen schickten, meldete das Evangelische Gymnasium Bad Marienberg seine Schulsanitäter. Das Preisgeld in Höhe von 300 Euro floss in die Anschaffung eines Notfallrucksacks ein, um die Patientenversorgung außerhalb des Arztzimmers effektiver zu machen.


    07Malteser Regionalwettbewerb Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland 2008


    Gerade einmal sechs Monate im aktiven Dienst nahm ein Team des Evangelischen Gymnasiums in der Kategorie „Schulsanitätsdienste“ am Wettbewerb der Malteser-Region HRS in Oestrich-Winkel im Rheingau teil. Trotz starker Konkurrenz, die zum Teil mit Oberstufenschülern mit weitergehender Qualifizierung antrat, erkämpfte sich die Mannschaft eine Platzierung. Unvergessen wird den Juroren der Hindernislauf auf Zeit mit Krankentrage und Patient sein: an dieser Station schlugen unsere „Youngster“ die Mitbewerber um Längen, der Patient stand mit mittelschwerem Geschwindigkeitsrausch von der Trage auf.