Inklusion

Nun aber bist du, Herr, unser Vater; wir sind der Ton, und du bist unser Töpfer; wir alle sind das Werk deiner Hände

Jesaja 64,7

Jeder Mensch – ein einzigartiger Gedanke Gottes!

Genau diesem Ansatz folgen wir als christliche Einrichtung. Daher nimmt das Thema „Inklusion“ auch einen großen Stellenwert in unserem Schulalltag ein. So haben wir eine offizielle Kooperation mit der Landesschule für Gehörlose und Schwerhörige (LGS) in Neuwied. Darüber hinaus hat unser barrierefreies Gymnasium mit speziell ausgestattetem Rückzugsraum für beeinträchtigte Schülerinnen und Schüler eine Arbeitsgruppe gebildet, die eruiert, wie der inklusive Ansatz vertieft und ausgeweitet werden kann.

Als Ansprechpartner steht Ihnen Herr Diehl gerne zur Verfügung.

 

    01 … denken mit.


    Der bauliche Rahmen des Evangelischen Gymnasiums Bad Marienberg ist angepasst an die Anforderungen unserer Schülerinnen und Schüler.

    Die Barrierefreiheit stellt ein zentrales architektonisches Anliegen bei dem Bau der Schule dar, so ist von der Turnhalle bis zu den naturwissenschaftlichen Räumen jeder Ort auch für Rollstuhlfahrer erreichbar.

    Wir haben einen Rückzugsraum für Schülerinnen und Schüler mit besonderen Bedarfen. Dieser bietet eine speziell auf die Bedürfnisse der beeinträchtigten Schülerinnen und Schüler zugeschnittene Einrichtung.


    02 … kümmern uns.


    Eine Arbeitsgruppe aus 10 Kolleginnen und Kollegen zur lösungsorientierten Kommunikation von Anliegen im Bereich der Inklusion tagt regelmäßig.

    Gemeinsam haben wir ein Inklusionskonzept etabliert, welches sich mit den Bedürfnissen unserer Schüler ständig weiterentwickelt.

    Die Mitglieder der Gruppe haben sich auf verschiedene Themen wie Autismus, Hörschädigungen, Inklusion im Sportunterricht oder auch Lese- und Rechtschreibschwäche durch Fortbildungen spezialisiert. Somit ist für die verschiedenen Beeinträchtigungen je ein kompetenter Ansprechpartner vor Ort.


    03 … sind hervorragend vernetzt.


    Wir sind fester Bestandteil verschiedener Schulnetzwerke.

    Als zentrales Mitglied des Netzwerks „Inklusion an evangelischen Schulen“ arbeiten wir maßgeblich an der praktischen Umsetzung schulischer Inklusion in der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau mit.

    Wir sind Teil des deutschlandweiten Netzwerks unter dem Motto „ohne Stolpersteine lernen – Inklusion“, welches Austausch und Visiten an Schulen in ganz Deutschland umfasst. (in 10/14 ausgelaufen, Kontakte zu anderen Schulen noch bestehend)


    04 … tauschen uns aus.


    Seit 2015 besteht der offizielle Kooperationsvertrag mit der Landesgehörlosenschule (LGS) Neuwied.

    Im Rahmen dessen führt eine Förderschullehrkraft der LGS einmal jährlich eine für das gesamte Kollegium verpflichtende Fortbildung zum Thema Inklusion von Hörgeschädigten durch.

    Mit regelmäßigen Sprechstunden sowie im Rahmen von Hospitationen und Beratungen vor Ort, genießen wir, gemessen an anderen Schulen, eine weit überdurchschnittliche Präsenz einer Förderschullehrkraft der LGS.


    05 … nehmen jedes Kind mit.


    Wir erstellen passgenaue Nachteilsausgleiche.

    In Kooperation mit den jeweiligen Förderschullehrkräften erarbeiten wir individuelle Nachteilsausgleiche für alle Fächer und Beeinträchtigungen, damit Inklusion auch wirklich zu Chancengleichheit führt.


Sollten Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an unseren

Inklusionsbeauftragten: Herrn Diehl