Berufsorientierung

Kurzfassung Sek. I

Jahrgangsstufe 8

  • Ab 2016/17: Einführung des Berufswahlportfolios / Berufswahlpasses als Begleitung bis zum Verlassen der Schule

Jahrgangsstufe 9

  • Anfertigen von Bewerbungsunterlagen im Deutschunterricht
  • Bewerbertraining mit externen Referenten in Kooperation mit der Westerwaldbank
  • Besuch der Berufsinformationsbörse Bad Marienberg (Berufe mit dualer Ausbildung)
  • Betriebspraktikum (zwei Schulwochen nach Karneval)
  • Besuch des Berufsinformationszentrums in Montabaur

Jahrgangsstufe 10

  • Besuch der Berufsinformationsbörse Bad Marienberg (Berufe mit dualer Ausbildung)
  • Ab 2016/17: Besuch der ABOM in Altenkirchen, freiwillig für potentielle Schulabgänger nach der Jahrgangsstufe 10
  • Besuch des Forums Berufsorientierung am EvGBM (akademische Berufe)
  • Monatliche Gesprächstermine mit dem Berufsberater der Agentur für Arbeit, besonders für Schulabgänger nach der Jahrgangsstufe 10

Kurzfassung Sek. II

MSS 11

  • Besuch der Berufsinformationsbörse Bad Marienberg (Berufe mit dualer Ausbildung)
  • Besuch des Forums Berufsorientierung am EvGBM (akademische Berufe)
  • Monatliche Gesprächstermine mit dem Berufsberater der Agentur für Arbeit, Laufbahnberatung nach dem Schulabschluss
  • Besuch der Messe „AB In die Zukunft“ des Westerwaldkreises zum Dualen Studium

MSS 12

  • Besuch des Forums Berufsorientierung am EvGBM (akademische Berufe)
  • Monatliche Gesprächstermine mit dem Berufsberater der Agentur für Arbeit, Laufbahnberatung nach dem Schulabschluss
  • „Student for one day“ an der Universität Siegen
  • Assessment Center – Training in Kooperation mit der Westerwaldbank

MSS 13

  • Besuch des Forums Berufsorientierung am EvGBM (akademische Berufe)
  • Monatliche Gesprächstermine mit dem Berufsberater der Agentur für Arbeit, Laufbahnberatung nach dem Schulabschluss

Kein Abschluss ohne Anschluss

Angebote der Berufs- und Studienorientierung auch im Schuljahr 2014/15 erweitert

Dass das Leben nach der Schulzeit erst so richtig los geht, davon können besonders unsere beiden Abiturjahrgänge ein Lied singen. Den Schülerinnen und Schülern nach dem Abschluss, egal welcher Art, diesen Weg im Anschluss an die Schullaufbahn zu erleichtern ist die Hauptaufgabe der Berufswahlkoordination am Evangelischen Gymnasium.

Auch im Schuljahr 2014/15 konnte so ein breites Angebot für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9 bis 13 geschaffen werden. In der 9. Klasse ging es im Herbst direkt in die Vollen. Traditionell bereiteten sich die Neuntklässler am letzten Freitag der Herbstferien auf dem Bewerbungsprozess für ihr anstehendes Praktikum im Februar vor. Einen ganzen Tag hörten sie Vorträge von Bewerbungsexperten und führten praktische Übungen durch. Gleichzeitig wurden auch ihre eigenen Lebensläufe und Bewerbungen von den Experten optimiert. Wie in jedem Jahr konnte auch diesmal die Westerwaldbank an Partner und Finanzierer dieses Angebots gewonnen werden. Weiter ging es für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 im Dezember mit einem Besuch im Berufsinformationszentrum der Agentur für Arbeit in Montabaur. Wer auf der jährlich stattfindenden Berufsinformationsbörse noch keine Kontakte für das Betriebspraktikum knüpfen konnte, hatte dort die Möglichkeit sich über Berufsfelder und Unternehmen in der Region zu informieren.

Im Februar veranstaltete das Gymnasium zum wiederholten Mal das „Forum Berufsorientierung“. Dieses Angebot, welches sich speziell an die Oberstufenschüler richtet, erfreut sich von Jahr zu Jahr großer Beliebtheit. Einzelpersonen, Unternehmen und Hochschulen aus der Region präsentieren ihre Berufsfelder mit dem besonderen Fokus auf das universitäre bzw. duale Studium. Die Besonderheit ist, dass keine klassische Berufsmesse angeboten wird – diese ist im Foyer der Schule nur ein Teil der Veranstaltung. Besonders sind die 10 bis 15-minütigen Vorträge der Experten, die einen intensiven Einblick in Beruf und Studium bieten. Anschließende Einzelgespräche zwischen Schülern und Unternehmen zeigten auch in diesem Schuljahr wieder viele fruchtbare Ergebnisse.

Nach Karneval stand dann das Praktikum der Jahrgangsstufe 9 auf dem Programm. Vom Kindergarten über den metallverarbeitenden Betrieb bis zum Rechtsanwalt konnten die Schülerinnen und Schüler eine große Bandbreite an Berufen für sich entdecken. Zwei Wochen im Betrieb und nicht auf der Schulbank bedeuteten für viele aber auch eine große Anstrengung – trotz der Gewöhnung an den Ganztagsbetrieb. Eine wichtige Erfahrung in der Berufswelt, die für viele Schülerinnen und Schüler zu diesem Zeitpunkt der schulischen Laufbahn genau richtig kommt.

Für die MSS gab es noch zwei Exkursionen im Laufe des Frühjahrs. Zunächst besuchte die gesamte Jahrgangsstufe 11 die Messe „AB In die Zukunft“ in Westerburg. Die Kreisverwaltung veranstaltet von nun an jährlich diese große Messe mit dem Fokus auf das duale Studium in der erweiterten Westerwaldregion. Die Kurz vor den Sommerferien machte sich dann die gesamte Jahrgangsstufe 12 auf den Weg zur Universität Siegen um unter dem Motto „Student for one day“ die Universität entdecken konnte. Kurzen Einführungsvorträgen zum Studieren im Allgemeinen und zur Universität Siegen im Speziellen folgten Campus-, Labor- und Bibliotheksführungen, bevor nach einem klassischen Mittagessen in der Mensa der Nachmittag für den Besuch von echten Veranstaltungen aus dem Unialltag genutzt werden konnte. Je nach Interesse konnten die Schülerinnen und Schüler einfach mal „reinhören“ in die Seminarräume und Hörsäle.

An dieser Stelle sei auch Herrn Theis von der Agentur für Arbeit Montabaur gedankt, der regelmäßig Sprechstunden für unsere Schüler an unserer Schule anbietet und den berufskundlichen Unterricht für die MSS souverän durchführt.

Auch im kommenden Schuljahr stehen eine Reihe unterschiedlicher Veranstaltungen auf dem Programm, welche dazu führen, dass die Schülerinnen und Schüler unserer Schule gut über die Möglichkeiten nach ihrem Schulabschluss informiert sind.

Bewerbertraining 2015 – Von der Bewerbung bis zum Vorstellungsgespräch

Traditionell am letzten Freitag in den Herbstferien fand erneut das Bewerbertraining für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 statt. Für diese Stufe ist dies ein wichtiger Schritt im Rahmen der Berufswahlorientierung. Bevor im Februar des kommenden Jahres nämlich das Betriebspraktikum ansteht, müssen nun spätestens zum Jahresende die Bewerbungen an die Wunschunternehmen gesendet werden. Hier hilft das Bewerbertraining weiter. Als qualifizierte Experten besuchten Anja Nassen, Angelika Theis und Thomas Zahn unsere Schule und brachten den Schülerinnen und Schüler vielfältige Themen rund um den Bewerbungsprozess wieder. Das Training konnte erneut mit Hilfe der Westerwaldbank durchgeführt werden.

Eine Bewerbung und einen Lebenslauf schreiben – damit ist es heute lange nicht mehr getan, wenn man eine Ausbildung oder einen Praktikumsplatz erhalten möchte. Die Trainer gaben auch Tipps zum richtigen Auftreten und zum Aussehen. Ein kleiner Exkurs in den Bereich der Knigge-Regeln vertiefte dieses nötige Wissen.

Abgerundet wurde das Training durch Musterfragen eines Auswahltests und verschiedene Simulationen von Bewerbungsgesprächen. Am Ende des Tages kannte jeder aufmerksame Teilnehmer des Tages seine Stärken und Schwächen im Bewerbungsprozess und kann nun mit Blick auf die Praktikumsplätze nochmals an den eigenen Unterlagen und dem persönlichen Auftreten arbeiten.