Schüler aus Tschechien zu Gast am Evangelischen Gymnasium Bad Marienberg

Schüler aus Tschechien zu Gast am Evangelischen Gymnasium Bad Marienberg

Im Rahmen eines Erasmus plus Projekts zum Thema „Vom Nationalstaat zum vereinten Europa – Europäische Identität heute“ konnte das Evangelische Gymnasium Bad Marienberg 15 Schülerinnen und Schüler mit ihren beiden Lehrern der Partnerschule J. S. Machara willkommen heißen. Schon Anfang des Jahres waren die Westerwälder Schüler in Begleitung ihrer beiden Lehrerinnen Frau Gudelius und Frau Mieczkowski nach Brandýs nad-Labem Stara Boleslav gereist, einer kleinen Stadt ca. 20 km von Prag entfernt, um sich gemeinsam mit der Geschichte der beiden Länder, der EU und aktuellen Themen der EU zu beschäftigen.
Bei dem Gegenbesuch im Westerwald wurden diese Themen weiter vertieft. Außer der Projektarbeit in der Schule, standen vielfältige Exkursionen auf dem Programm. Zunächst reiste die Gruppe nach Frankfurt, um bei dem Besuch der Europäischen Zentralbank die Geldpolitik der EU und die Aufgaben der EZB näher kennenzulernen. Anschließend besuchten die Teilnehmer noch die Frankfurter Paulskirche, ein Symbol für die Demokratiebewegung des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart.
Ein weiteres Highlight war der Besuch der Firma SSI Schäfer in Neunkirchen. Die verantwortlichen Mitarbeiter der Firma hatten speziell für die Jugendlichen aus der Region und der Tschechischen Republik ein sehr interessantes Programm ausgearbeitet, dass neben einer Betriebsbesichtigung auch eine Frage- und Diskussionsrunde zu den Auswirkungen von Entscheidungen der EU auf eine global agierende Firma vorsah. Für die Gäste aus Tschechien war besonders erwähnenswert, dass die Firma SSI Schäfer auch ein Werk in ihrer Heimat hat.
Neben verschiedenen Ausflügen in der Region des Westerwalds, machte sich die Gruppe gegen Ende der Begegnung auf den Weg nach Brüssel. Dort stand das Europäische Parlament und das Parlamentarium auf dem Programm, bei denen wertvolle Einblicke in die Aufgaben, Ziele und Funktionen der EU gewonnen werden konnten.
Auch nach Abreise der Gäste geht die Arbeit an dem Projekt weiter. Denn die Schüler beider Länder möchten ein gemeinsames (Plan)spiel zur EU entwerfen, in das die Ergebnisse der bisherigen Arbeit einfließen werden.

 

Von Goethe bis Heute

Rezitator Oliver Steller zu Gast im evGBM

Von Goethe bis Heute

Am Donnerstag, dem 20.9.2018, wurde die Bühne der neu gebauten Mensa des Evangelischen Gymnasiums Bad Marienberg schon einen Tag vor ihrer feierlichen Eröffnung durch eine besondere Veranstaltung eingeweiht: Im Rahmen seines Bildungsforums hatte der Förderverein den Musiker und Rezitator Oliver Steller, der von der FAZ zu Recht als „Stimme deutscher Lyrik“ bezeichnet wird, für eine Präsentation seines literarischen Programms gewinnen können.
Unter dem Titel „Von Goethe bis heute“ stellt der Künstler einem begeisterten Publikum aus Schülern, Eltern und Lehrern eine bunte Mischung von Gedichten vor. Neben klassischen Balladen wie „Der Zauberlehrling“ von Goethe lag dabei sein Schwerpunkt auf den Werken zeitgenössischer Dichter zu den verschiedensten Themen. Gestenreich, teilweise auch mit Gesang und Gitarre, interpretierte er Kinder- und Liebesgedichte u.a. von Robert Gernhardt, Joachim Ringelnatz und Paul Pfeffer. Die lockere Verknüpfung der vorgetragenen Werke durch unterhaltsame Anekdoten sorgte dafür, dass das durchaus umfassende Programm als kurzweilig empfunden wurde. Die Schülervertretung des Evangelischen Gymnasiums sorgte in der Pause mit Getränken und Brezeln außerdem für das leibliche Wohl, während der Künstler selbst für Gespräche zur Verfügung stand und zur Feier des Tages CDs mit seinen Vorträgen zum Sonderpreis verkaufte.
Die Einweihung der neuen Bühne an diesem Abend kann also als voller Erfolg verbucht werden!

 

Mehr Platz und mehr Möglichkeiten

Neue Mensa des Evangelischen Gymnasiums eröffnet

Mehr Platz und mehr Möglichkeiten

Bad Marienberg (shg) Groß war die Freude aller Anwesenden bei der Eröffnung der Mensa-Erweiterung am Evangelischen Gymnasium in Bad Marienberg. Die Anzahl der Sitzplätze wurde deutlich um 284 auf 393 erhöht. Genug Platz für die Gymnasiasten, das Kollegium und die Schüler der benachbarten Michael-Ende-Schule, die die Mensa mit nutzen. Zur feierlichen Eröffnung hatten sich Lothar Bonin von der Schulabteilung des Landes Rheinland-Pfalz, Landrat Achim Schwickert, Oberkirchenrat Sönke Krützfeld vom Referat für Schule und Religionsunterricht bei der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) und zahlreiche weitere Honoratioren eingefunden. Schulleiter Dirk Weigand berichtete, dass die dringend benötigte Erweiterung in erfreulich kurzer Bauzeit, von März bis August dieses Jahres, erfolgte. Die Bausumme von insgesamt 1,5 Millionen Euro wurde aus öffentlichen Mitteln finanziert. Oberkirchenrat Kützfeld bestellte Grüße von Kirchenpräsident Volker Jung und sagte, dass Bildung zu einem achtsamen Zusammenleben befähige und man nicht vergessen dürfe, dass viele Jugendliche nicht an einem so schönen Ort lernen können. Lothar Bonin zitierte den Philosophen Immanuel Kant, der gemeinsames Essen als eine Art zwischenmenschlicher Kommunikation bezeichnet hat, wodurch die geistige Leistungsfähigkeit steige. Landrat Achim Schwickert wies insbesondere auf die Multifunktionalität des Raumes hin. Durch die eingebaute Bühne sind eine Vielzahl von Veranstaltungen in dem, um 300 Quadratmeter vergrößerten, Raum möglich. Zudem wurde eine Kiosk-Ecke mit bunten Lounge-Möbeln eingerichtet. Bei der Feierstunde konnte die Swing Combo unter Leitung von Marco Jeuck die neue Bühne bereits nutzen. Sie gestaltete, zusammen mit dem Schulchor unter Leitung von Veronika Zilles, die Eröffnung musikalisch. In einem symbolischen Akt zerschnitten Referatsleiter Bonin, Schülersprecher Christian Schiebl und Landrat Schwickert mit Unterstützung der 5ten und 6ten Klassen des Gymnasiums gemeinschaftlich das rote Eröffnungsband. Im Anschluss folgte ein gemeinsames Mittagessen für alle Anwesenden in der neuen Mensa.