Vorlesetag 2018

Eventlesung für Fünftklässler

Vorlesetag 2018

Was verbindet ein Känguru, einen Skifahrer, zwei halbe Einhörner, zwei Aliens und einen Killer im Kinderzimmer miteinander? Genau genommen nichts. Richtig. Und doch konnten die Klassen 5 des EVGBM im Rahmen einer Eventlesung mit der Offenbacher Autorin Corinna Harder erfahren, welches Schicksal die Genannten vereint: Sie alle sind Akteure in Harders black stories, den rätselhaften Geschichten, die mit Hilfe von geschickten Fragen entschlüsselt werden können.

Jedes Jahr im November ruft das Literaturbüro Mainz, das unter der Schirmherrschaft des Ministeriums für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur auch Leseförderprogramme initiiert, dazu auf, Vorlesetage zu veranstalten. Diese Anregung nahmen die Deutschlehrer der Klassen 5 auf, um über den Friedrich Bödecker Kreis Kontakt mit einem Profi in Sachen Bücher schreiben und Bücher vorlesen herzustellen. Frau Harder ist seit vielen Jahren schon eine bekannte Autorin. Sie schreibt Kinder- und Jugendbücher, entwickelt Hörspiele, unternimmt aber auch immer wieder spannende Lesereisen, bei denen es ihr gelingt, beim Publikum Interesse an den mitgebrachten Geschichten zu entwickeln und die Zuhörer auch aktiv daran teilhaben zu lassen.

So erzählte die Autorin den Fünftklässlern sehr eindrucksvoll von ihren eigenen Kindheitserfahrungen, den Abenteuern, die sie so prägten, dass sie anfing, darüber zu schreiben und sie schließlich auch in Rätselgeschichten zu verpacken. Gefesselt hörten die Schüler zu und schafften es gemeinsam, die Lösung zu den präsentierten Fällen zu erfragen. Schließlich bekamen die Fünftklässler noch eine Erinnerung an diesen außergewöhnlichen Vorlesetag: Jeder erhielt eine Autogrammkarte und eine black story, die zum Weiterrätseln animierte und Lust darauf machte, Frau Harder schon bald wieder im EVGBM begrüßen zu wollen.

Tag der offenen Tür 2018 am Evangelischen Gymnasium Bad Marienberg

Tag der offenen Tür 2018 am  Evangelischen Gymnasium Bad Marienberg

Am Samstag, dem 17.11., öffnete das Evangelische Gymnasium wieder seine Türen und ermöglichte Eltern, Großeltern und Freunden, aber auch zukünftigen Schülerinnen und Schülern vielfältige Einblicke in den Unterrichtsalltag.

Gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern der Klassen 5-7 und Pfarrer Peter Wagner konnten die Gäste den Tag mit einer Andacht in der Mensa beginnen. Wer danach nicht mit den Schülerinnen und Schülern am Unterricht teilnehmen wollte, konnte dort anschließend die verschiedenen GTS-Angebote der Schule bewundern, die an Stellwänden ihre Ergebnisse präsentierten.

Im Foyer sorgte die SV durch den Verkauf von Kaffee, Kuchen und selbst gepresstem Apfelsaft für das leibliche Wohl. Liebevoll gestaltete Weihnachtskarten erweiterten das Angebot sowie, in diesem Jahr erstmalig, Mehrweg-Bistrobecher, was auf eine Idee der Foodscouts zum Thema „Nachhaltigkeit in der Mensa“ zurückging. Die Becher können auch weiterhin im Bistro erworben werden!

Auch in diesem Jahr wurde das in Südafrika angesiedelte Hilfsprojekt „Utho Ngathi“ wieder durch verschiedene Aktionen unterstützt: Die SV verkaufte Popcorn und informierte dabei die interessierten Gäste über Ziele und Möglichkeiten der Organisation. Darüber hinaus bestand die Möglichkeit, gegen eine Spende den eigenen Blutdruck vom Schulsanitätsdienst messen zu lassen.

In musikalischer Hinsicht bot der planmäßig stattfindende Unterricht der Sing- und der Bläserklassen unter Leitung von Veronika Zilles und Marco Jeuck bzw. Anja Lenz-Michels auf der Bühne der Mensa das kurzweilige Rahmenprogramm. Abwechslung bot zwischendurch die AG Schülerband unter der Leitung von Volker Donath, die Schüler-Lehrer-Band sowie die Tombola der SV zugunsten des Schulsozialfonds.

Ein Blickfang auf dem Schulhof war – wie jedes Jahr – die Präsentation der Junior-Ingenieur-Akademie, die Fahrten mit dem Gokart oder dem Nitro-Buggy zeigte. Daneben lud bei dem im Laufe des Vormittags zunehmend strahlenderem Sonnenschein die Hüpfburg zum Toben ein. Junge Besucher, die dazu keine Lust hatten, konnten in der Schule ihre Kreativität beim Spiel- und Bastelangebot unter Beweis stellen.

Um viele schöne Eindrücke bereichert – und mit dem Ausblick auf einen unterrichtsfreien Ausgleichstag im Februar – konnten Organisatoren, Schülerinnen und Schüler und Besucher diesen Tag als Erfolg verbuchen.

Jugend trainiert (erfolgreich) für Olympia

Jugend trainiert (erfolgreich) für Olympia

Eine in Sachen Fußball sehr aufregende Woche fand für die Schülerinnen und Schüler des Evangelischen Gymnasiums vom 22.10. bis zum 26.10.2018 statt. Gleich vier Mannschaften nahmen an den Ausscheidungsspielen für Jugend trainiert für Olympia teil.

Am Montag, den 22.10.18 bildete die Mädchenmannschaft der Jahrgänge 2003-2005 den Auftakt zu dieser sportlichen Woche in Montabaur; drei schwierige Spiele standen an: Die Mannschaften des Gymnasium Marienstatt, des Gymnasium Diez und des Mons Tabor Gymnasium Montabaur hatten auch ihre Augen auf die Qualifikation geworfen. Grund zur Sorge gab es aber keinen; spielerisch überzeugend und konsequent vor dem gegnerischen Tor gewann das Bad Marienberger Team zunächst gegen Marienstatt (1:0) und im direkten Anschluss gegen Diez (2:0). Nur die Gastgeber aus Montabaur konnte dem Team das Wasser reichen und ein 0:0 über die Zeit retten. Auch der Betreuer, Herr Schneider lobt klar die “tolle Leistung” der Mannschaft und Dank dieser setzten sich die Mädchen klar an die Spitze der Gruppe und schafften souverän die Qualifikation für die nächste Runde. Die Kickerinnen aus Bad Marienberg, ihr Betreuer und das gesamte Evangelische Gymnasium dürfen weiter vom Bundesfinale in Berlin träumen!

Am Mittwoch, den 24.10. traten die Mädchen der Jahrgänge 2007-2008 in Bad Ems an und sicherten sich ebenfalls den ersten Platz ihrer Gruppe und nehmen somit sicher an der nächsten Runde teil. Betreut durch Herr Schmidt und mit viel Herz und kämpferischem Einsatz setzten sie sich zunächst mit 2:0 gegen die RS+ Untermosel durch und konnten danach noch ein Unentschieden gegen das Gymnasium Bad Ems erkämpfen. Zwar war das junge Team spielerisch bisweilen unterlegen (in dieser Zusammensetzung hatte das Team seine Premiere), aber cleveres Spiel und eiskalte Chancenverwertung führten zum Erfolg. Die nächste Runde wartet und die gegnerischen Mannschaften müssen sich warm anziehen!

Schon am nächsten Tag, den 25.10.18, empfing die Jungs-Mannschaft der Jahrgänge 2005-2007 die Kontrahenten des Gymnasium Montabaur und der IGS Selters in Bad Marienberg. Der Heimvorteil machte sich auch bezahlt: Obwohl die gegnerischen Teams viele Spieler mit Rheinlandliga Erfahrung aufstellen konnten, gelang es ihnen nicht auch nur ein einziges Tor gegen die Bad Marienberger Lokalmatadoren zu erzielen. Am Ende der Zwischenrunde wurden die Gegner jeweils mit 2:0 nach Hause geschickt. Auch Betreuer Herr Schneider zeigte sich begeistert und schwärmt von der “ganz starken Leistung”. Auch diese Mannschaft steht nun in der nächsten Runde und darf sich gute Chancen für die kommenden Spiele ausrechnen.

Am Freitag, den 26.10.2018 fand schließlich noch die zweite Spielrunde für die Jungenmannschaft der Jahrgänge 2007-2008 in Selters statt. Obwohl die Mannschaft, betreut von Herrn Etzbach, sowohl kämpferisch als auch fußballerisch überzeugen konnte, und sich auch klar gegen die RS+ aus Rennerod durchsetzte (4:0), reichte es nach zwei unglücklichen Niederlagen gegen die IGS Selters (2:3) und die RS+ Bad Marienberg (0:1) leider nicht für die Qualifikation für die nächste Runde. Für Frust gibt es dennoch keinen Anlass, denn wer so leidenschaftlich spielt, der wird auch beim nächsten Wettkampf sicher dafür belohnt!

Insgesamt haben alle vier Mannschaften ihre Schule stolz gemacht und das Evangelische Gymnasium toll vertreten. Die nächsten Runden können kommen und die Schulgemeinschaft wird wieder mitfiebern. Großen Dank von der gesamten Schulgemeinschaft geht an alle Spieler, aber auch an ihre Betreuer (Herr Etzbach, Herr Schmidt und Herr Schneider) und deren Zuarbeit.

Als weiteres sportliches Highlight steht Ende November noch der Fritz-Walter-Cup an. Hier tritt die Mannschaft der Mädchen sogar als Titelverteidiger an. Es wird also noch heiß hergehen in der kalten Jahreszeit!

Jugend trainiert für Olympia

Wettkampf IV – Jungen

Jugend trainiert für Olympia

Am vergangenen Freitag (26.10.2018) fand die zweite Spielrunde Jugend trainiert für Olympia in Selters statt. Obwohl die Mannschaft sowohl kämpferisch als auch fußballerisch überzeugen konnte, hat es leider nicht gereicht sich für die nächste Runde zu qualifizieren. 

Es spielten:

Burak, Joel, Janne, Luca, Maximilian, Tjark, Finn, Kevin, Tim und Elias-Samuel.   

Die Ergebnisse:

Ev. GY Bad Marienberg – IGS Selters 2:3

RS+ Bad Marienberg – Ev. GY Bad Marienberg1:0

 Ev. GY Bad Marienberg – RS+ Rennerod 4:0 

Das EVGBM „isst besser“

Das EVGBM „isst besser“

Da Ernährungsbildung und gutes Schulessen dazu beitragen, das Bewusstsein für eine gesunde und bewusste Ernährung zu schaffen und Probleme wie Übergewicht einzudämmen, nimmt das Evangelische Gymnasium am landesweiten Projekt „Schule isst besser“ teil. Ziel ist, dass die Mittagsverpflegung unserer Schule die Qualitätsstandards der Deutschen Gesellschaft für Ernährung erreicht. Wir beschäftigen uns somit intensiv mit dem Thema Qualität und Akzeptanz in der Schulverpflegung, das gerade für eine Ganztagsschule von großer Bedeutung ist. Die Anforderungen im ersten Qualitätsbereich Verpflegung, zu denen u.a. ein umfangreicher Speiseplancheck sowie die aktive Arbeit und Mitbestimmung der Food Scouts gehören, wurden bereits erfüllt und mit einer entsprechenden Urkunde hinsichtlich des ersten Sternes belohnt.

Im weiteren Verlauf wird der Erwerb des zweiten Sternes des insgesamt dreistufigen Qualifizierungsprozesses angestrebt, bei dem insbesondere die Rahmenbedingungen des Schulessens in den Fokus gerückt werden. Hier soll auch das Thema „Nachhaltigkeit“ von den Food Scouts unter der Leitung von Fr. Schell und Fr. Weck sowie in enger Zusammenarbeit mit dem Koch M. Mohr schwerpunktmäßig aufgegriffen werden. Obst zu Saft verarbeiten und die To-Go-Becher aus dem Bistro verbannen wären hier als beispielhafte Inhalte zu nennen. Aber auch eine Schüler-Eltern-Befragung hinsichtlich der Essensqualität wird erfolgen.

Ernährungsministerin Ulrike Höfken bedankt sich mit folgenden Worten bei den Schulen, die sich auf diesen Weg gemacht haben: „Sie zeigen in vorbildlicher Weise, dass Schulen nicht nur Mathematik und Sprachen vermitteln, sondern den Kindern auch das Rüstzeug für einen guten und nachhaltigen Lebensstil mitgeben sollten.“

SV tauscht sich bei Kreis-SV aus

Nach einigen Jahren der Abstinenz nahmen Mitglieder der SV des EvGBM erstmals wieder an einer Sitzung der Kreis-SV teil und wurden auch in verschiedene Ämter gewählt. Es folgt ein Bericht von Jannik Buhl.

Am Dienstag, den 16.10.2018, um 8 Uhr sind wir, Christian Schiebl und Jannik Buhl, von unserer Schule aus zur BBS Westerburg gefahren, wo die Sitzung des Kreis-SV dieses Mal stattfand. Teilnehmer waren die SV-Mitglieder der Schulen Konrad-Adenauer Gymnasium, Marie-Curie RealschulePlus, Evangelisches Gymnasium, BBS Westerburg, Mons-Tabor Gymnasium und Graf-Heinrich Realschule. Dort angekommen wurden wir auch schon herzlich begrüßt und haben pünktlich um 9 Uhr mit der Tagesordnung begonnen. Zuerst stellte der ehemalige Vorstand des Westerwaldkreises sich vor und wir bekamen einen Einblick in die Arbeit und Einflussnahme der Kreis-SV. Als nächstes präsentierte man uns die Landes-SV, welche die nächsthöhere Instanz der SchülerInnvertretungen ist. Dabei ging man auf die hierarchischen Verhältnisse, die Aufgaben, Privilegien und Abläufe der Sitzungen ein.

Nach einer kurzen Pause begannen wir mit den Wahlen. Gewählt wurden Vorstände, Delegierte zur LandesschülerInnenkonferenz (LSK), BasisbetreurIn und Delegierte zum Schulträgerausschuss.

Den Vorstand bilden Simon Kohlhaas, Chantal Jakobi, Sina Munsch, Melissa Melinte und Jannik Buhl, Basisbetreuerin ist Sina Munsch, Delegierte zur LSK sind Chantal Jakobi und Jannik Buhl und die Delegierten zum Schulträgerausschuss sind Jannik Buhl und Simon Kohlhaas. Diese Ämter müssen noch von der LSK bestätigt werden und sind bis dato noch kommissarisch.

Um die Mittagszeit haben wir erneut eine Pause eingelegt. Dann wurden die aus dem Amt scheidenden Vorstände verabschiedet und entlastet. Als nächstes sollten die SchülerInnen-Vertreter über Probleme berichten, die an den Schulen herrschen, dabei kam es zur Aussprache über eine Reform der SV-Wahlen und dem Umgang mit Sachbeschädigung an Schulen sowie dem flächenübergreifendem Internetzugang an Schulen.

 

SV hilft dem NABU beim Pressen von Apfelernte

Ein großer Mehrwert für alle

SV hilft dem NABU beim Pressen von Apfelernte

Wer einen Apfelbaum im Garten stehen hat, der wird es wissen: Dieses Jahr war die Ernte riesig. Dass aber nicht nur die gut aussehenden Exemplare Absatz finden, sondern alle verwertet werden, dies hat sich der NABU Altenkirchen zum Ziel gesetzt und auch dieses Jahr wieder die Apfelsaftkampagne gestartet. Unterstützt wurden sie zum ersten Mal von Schülern und Schülerinnen des EvGBM. Die SV organisierte für drei Tage Helfer aus den Jahrgangsstufen 6 -10, die jeweils einen Tag lang die Arbeit an der Apfelpressmaschine übernahmen. So machten sich – unterstützt von den SV-Lehrern Herr Jung und Frau Seibert sowie dem FSJler Herr Etzbach – gemischte Schülergruppen von Montag bis Mittwoch auf den Weg nach Amteroth.

Dort mussten verschiedene Stationen besetzt werden. Zunächst galt es, die gelieferten Äpfel zu waschen und faule Stellen herauszuschneiden, danach wurden sie im Schredder zu Kleinteilen verwandelt, bevor sie dann mit einer hydraulischen Tischpackpresse ausgepresst wurden. Der so gewonnene Saft wurde dann bei 80 Grad pasteurisiert und in 5- oder 10l- Schläuchen haltbar gemacht.

Egal ob vor dem Erhitzen oder direkt aus der Presse: Der Saft schmeckte allen fantastisch. Die Schüler und Schülerinnen hatten großen Spaß bei der Tätigkeit und wurden mit Brötchen, Kuchen und einer leckeren Apfelpizza bestens versorgt. Auch wurde vielen klar, dass Obstbäume wichtige Lebensräume darstellen und es sich definitiv lohnt, mit einer solchen Aktion die Umwelt zu unterstützen.

Da die SV den Apfelsaft am Tag der offenen Tür am 17.11.2018 am EvGBM verkaufen wird, können Sie sich selbst ein Bild davon machen, wie köstlich er ist!

Video_Saftpresse

 

Mathematik-Wettbewerbe

Mathematik-Wettbewerbe 2017/2018

Mathematik-Wettbewerbe
Beim Känguru-Wettbewerb 2018 stachen fünf Schüler(innen) mit besonderen Leistungen hervor. Felizitas und Nele aus der Klassenstufe 5, Clemens und Nils aus der Klassenstufe 6 sowie Vincent aus der MSS 11 erzielten jeweils 3. Preise. Clemens legte gleichzeitig sogar den weitesten Känguru-Sprung zurück, d.h. er löste die meisten Aufgaben hintereinander, ohne zwischendurch eine falsche Antwort zu geben.
An der 3. Runde der Mathematik-Olympiade (Länderrunde) nahmen dieses Halbjahr Raphael aus der Klassenstufe 6 und Vincent aus der MSS 11 teil. Beide zeigten tolle Leistungen, für die nächste Runde reichte es aber leider nicht. Vincents herausragende Leistungen in dieser Runde wurden mit einer Anerkennungsurkunde ausgezeichnet.

 

Bewerbertraining der 9. Klassen am EvGBM

Bewerbertraining der 9. Klassen am EvGBM

Am Freitag, den 28. September, fand das Bewerbertraining für die 9. Klassen statt. Über vier Zeitstunden lang wurden die Schülerinnen und Schüler darin trainiert, wie sie eine gelungene Bewerbung schreiben, sich bei Unternehmen vorstellen und Bewerbungsgespräche führen. Unterstützt wurden die Schülerinnen und Schüler wie in den Vorjahren von kompetenten Expertinnen (Angelika Theis, Monika Lautwein und Anja Nassen). Das Training konnte erneut mit Unterstützung der Westerwald Bank durchgeführt werden.
Vor allem die hilfreichen Informationen bezüglich des Anschreibens und zum Vorstellungsgespräch bzw. Auswahlverfahren wurden von den Teilnehmern im Anschluss positiv herausgestellt. Die Schülerinnen und Schüler haben nun noch mehr Sicherheit für den anstehenden Bewerbungsprozess für das Betriebspraktikum im kommenden Jahr.